OP-Technik bei zu kurzem Zungenband

Es gibt verschiedene Arten, wie ein funktionseinschränkendes Zungen-, Lippen- oder Wangenband getrennt werden kann.

Als gängigste Techniken gelten die Trennung mit Schere, Laser oder Elektrotom. Welche Technik ein fortgebildeter Arzt dann in seiner Praxis anwendet gilt als zweitrangig.

Eine Studie, die die verschiedenen Methoden der Trennung einander gegenüber stellt, gibt es nicht. Nichtsdestotrotz kann jede Methode ihre individuellen Vorteile haben.

 

In der Regel ist ein Eingriff in jedem Alter ohne Vollnarkose möglich. Eine lokale Betäubung sollte in jedem Alter durchgeführt werden. 

Das Zungenband muss beim Eingriff bei angehobener Zunge dargestellt werden. Ansonsten ist eine korrekte Trennung nicht möglich.

Für den kurzen Zeitraum des Eingriffs wird Ihr Baby oft gepuckt. Außerdem ist es aus Sicherheitsgründen wichtig, dass Ihr Kind ruhig gehalten wird. Ein Eingriff im Maxi Cosi oder ähnlichem ist nicht sinnvoll!

 

Nach dem Eingriff darf Ihr Baby stillen oder die Flasche bekommen. Ein älteres Kind oder ein Erwachsener kann ebenfalls direkt trinken oder essen.

 

Ob es in Ihrem Fall eine Technik gibt, die als besonders sinnvoll erscheint oder ob doch in seltenen Fällen ein Eingriff in Vollnarkose oder Sedierung nötig ist, wird in der Basisberatung besprochen bzw. mit dem behandelnden Arzt.

 

Die Nachsorge besteht aus aktivem Wundmanagement ("Dehnen" der Wunde) in Kombination mit den Übungen, die die korrekte Beweglichkeit der Zunge und Lippen fördern.


Korrekte Trennung zu kurzes Zungenband DEFAGOR e.V.

Die ärztlichen Mitglieder der Fachgesellschaft sind im interen Bereich gelistet, zu dem unsere Mitglieder Zutritt haben.

 

Möchten Sie eine Frenotomie bei Ihrem Kind oder bei sich selbst durchführen lassen, kann es sinnvoll sein, dass Sie zunächst folgende Fragen mit der behandelnden Praxis klären:

  • wie viele Zungenbandtrennungen werden im Monat durchschnittlich durchgeführt und liegt ggf Erfahrung bei der Trennung von Säuglingen vor?
  • werden auch posteriore Zungenbänder getrennt?
  • ist eine Vollnarkose für den Eingriff nötig bzw. erfolgt eine lokale Betäubung?
  • welches Nachsorgemanagement wird empfohlen?

Da eine Frenotomie zwar anatomische Bewegungsfreiheit schafft, jedoch alleine oft keine ausreichende Funktionsverbesserung mit sich bringt und auch keine Begleitprobleme beseitigt, ist, abhängig vom Problemkomplex (z.B. Still- bzw. Fütterungsprobleme, Sprachprobleme etc) auch die Frage nach der Einbeziehung weiterer Fachdisziplinen sinnvoll. 

 

Interdisziplinäre Zusammenarbeit beginnt im Idealfall bereits VOR der Frenotomie!