Zungenbändchen & Co:

Welche oralen Restriktionen gibt es und was kann ich tun?

Unter oralen Restriktionen (Im englischen: Tethered oral tissues TOTs. Ein Begriff, der von Kevin Boyd geprägt wurde) versteht man im Allgemeinen restriktive, also funktionseinschränkende, Zungenbändchen, Lippen- und Wangenbändchen. Aber auch bestimmte anatomische Besonderheiten wie Lippenkiefergaumenspalten oder Retrognathien stellen im weiteren Sinne Einschränkungen der oralen Funktion dar und stehen auch häufig im Zusammenhang mit restriktiven oralen Bändern.

 

Die medizinische Diagnose für ein zu kurzes Zungenband lautet Ankyloglossie. Ankyloglossie kennzeichnet dabei eine angeborene orale Anomalie. Sie schränkt die volle Bewegungsfreiheit der Zunge ein aufgrund eines kurzen, unelastischen, dicken, weit vorne ansetzenden Zungenbands. 

Sinnvoller ist die funktionelle Definition eines Zungenbands, da das Erscheinungsbild eines Zungenbands an sich in der Regeln nicht aussagekräftig ist. 

Die Definition einer Ankyloglossie ist also folgerichtig, dass es sich um einen Rest embryonalen Gewebes an der Mittellinie zwischen Zungenunterseite und Mundboden bzw. Unterkiefer handelt, der als restriktives Zungenbändchen die normale Zungenlage und -bewegung einschränkt. 

 

Als weitere restriktive Strukturen im Mund sind funktionseinschränkende Lippen- und Wangenbänder zu nennen. Aber auch bestimmte anatomische Besonderheiten wie Lippenkiefergaumenspalten oder Retrognathien stellen im weiteren Sinne Einschränkungen der oralen Funktion dar und stehen auch häufig im Zusammenhang mit restriktiven oralen Bändern. 

 

Orale Restriktionen gelten als Symptomwandler und haben so unter anderem Auswirkungen auf: 

 

Zungenbändchen zu kurz restriktiv DEFAGOR e.V.

Zungenbändchen

Es ist ein Gewebe, das den Mundboden mit der Unterseite der Zunge verbindet. Wenn das Zungenbändchen zu kurz, zu unelastisch und/oder zu weit vorne an der Zunge ansetzt, kommt es zu einer Funktionseinschränkung. 


Lippen- und Wangenbänder

Wenn diese Bänder restriktiv sind, kann ebenfalls die Fähigkeit eines Kindes, z.B. an der Brust zu saugen oder den Mund zu schließen, beeinträchtigt werden.   

Lippen- und Wangenbänder restriktiv DEFAGOR e.V.

Interdisziplinärer Ansatz Orale Restriktionen DEFAGOR e.V.

Interdisziplinärer Ansatz

Orale Restriktionen können für gewöhnlich innerhalb eines Problemkomplexes auftreten und weitere Probleme nach sich ziehen. Deshalb sind an der korrekten Behandlung mehrere Fachdisziplinen beteiligt. Fachkundige Begleitung vor und nach dem ärztlichen, operativen Eingriff ist der Schlüssel zum Behandlungserfolg.


OP-Technik

Es gibt verschiedene Arten, wie ein funktionseinschränkendes Zungen-, Lippen- oder Wangenband getrennt werden kann.

Operativer Eingriff zu kurzes Zungenbändchen DEFAGOR e.V.