Der interdisziplinäre Ansatz

Gesamtheitliche Therapie zu kurzer Zungenbänder

Gibt es Probleme, die mit einem zu kurzen Zungenbändchen oder einer anderen oralen Restriktion in Verbindung stehen könnten? Dann ist es sinnvoll, dass man sich zunächst mit einer Fachperson in Verbindung setzt, die die Rolle einer oralen Restriktion in Ihrem Problemkomplex erkennen kann. Im Zuge einer ersten ausführlichen Anamnese und Untersuchung lässt sich einschätzen, wie der weitere sinnvolle Weg aussieht. Häufig sind z.B. bei kurzen Zungenbändchen falsche Bewegungsmuster verinnerlicht und Kompensationsmechanismen beteiligt, so dass vorbereitende Übungen und begleitende körpertherapeutische Maßnahmen wichtig sind.  Auch eine Vorstellung z.B.  beim Kieferorthopäden und HNO-Arzt kann je nach Situation vor bzw. nach einem Eingriff sinnvoll sein. 

 

Wann und ob eine operative Behandlung bei einem funktionseinschränkenden Zungen- oder Lippenbändchen sinnvoll erscheint, ist von vielen Faktoren abhängig. Dies wird idealerweise in Rahmen der Basisberatung (Stillberatung, orale Therapie) besprochen und der weitere Weg aufgezeigt. 


Interdisziplinärer Behandlungsansatz der DEFAGOR