Die DEFAGOR

Allgemeines zum Verein

Die Deutsche Fachgesellschaft für Behandlung oraler Restriktionen DEFAGOR e.V.  wurde Anfang des Jahres 2020 gegründet, um dem Thema der oralen Restriktionen den Rahmen zu geben, den es verdient:

Professionelle Hilfe in allen Bereichen, die das Thema betrifft.

 

Die Thematik der zu kurzen Zungenbändchen, Lippen- und Wangenbändchen wurde dank langjähriger Arbeit einiger weniger hier in Deutschland wieder mehr in den Fokus gerückt. Dabei dringen mittlerweile langjährige Erfahrungs- und Erkenntniswerte auf diesem Gebiet, gerade aus dem englischsprachigen Raum, nach Deutschland. Leider gerät vereinzelt die eigentliche Beratungsgrundlage des ganzen Problemkomplexes in den Hintergrund und das schnelle operative Beheben des vermeintlichen Hauptproblems wird unmittelbar durchgeführt.

Dabei ist es wichtig zu differenzieren zwischen einer vermeintlichen oralen Restriktion als Hauptproblem und einer wirklich vorliegenden oralen Restriktion. Ebenso ist es bedeutsam keinesfalls die Basis und die sinnvollen interdisziplinären Behandlungsansätze aus den Augen zu verlieren.

Von daher ist es das größte Anliegen von DEFAGOR, betroffenen Familien fortgebildete Fachleute aufzeigen zu können, weitere entsprechende Fachleute zu schulen und die Wissenschaft und Forschung im Themengebiet oraler Restriktionen zu fördern.

 

Viele Stillprobleme stehen im Zusammenhang mit zu kurzen Zungenbändchen und anderen oralen Restriktionen. Demnach ist die Förderung des Stillens als natürliche Ernährungsform eines Säuglings ein weiteres grundsätzliches Anliegen von DEFAGOR. 

 

Selbstverständlich werden auch Familien, deren Kinder die Flasche bekommen oder bei Problemen mit der Beikost ebenfalls adäquat unterstützt, sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind Probleme mit einem kurzen Zungenbändchen oder einer anderen oralen Restriktion haben könnte

Stillprobleme bei zu kurzem Zungenbändchen Verein DEFAGOR

Der Vorstand

Wir stellen uns vor!

Restriktionen

Einschränkungen der oralen Funktionen und darüber hinaus

Betroffene

Sie haben bereits einen langen Leidensweg hinter sich?